immer.dasleben

Träumst du noch oder lebst du schon?

22. September 2021

Wie aufregend, ich nehme zum ersten Mal an einer Blogparade teil! Nämlich der zum Thema „Träumst Du noch Dein Leben oder lebst Du schon Deinen Traum“ des Onlinemagazins LEMONDAYS, das wir ja schon vor kurzem hier vorgestellt haben. Mich bringt es direkt zu einem in meinem Gehirn oft mit mir ausdiskutierten Gedanken: Was ist dein Traumleben? Kann ich es erreichen? Wann? Wie lange dauert es noch bis dahin?

Und ist es nicht vielleicht schon zu spät? Letzteres kann ich für mich ganz klar beantworten: NEIN, es ist nie zu spät. Es macht mich immer wieder glücklich zu erfahren, dass auch Menschen über 80 noch Fallschirmspringen lernen oder Yoga machen und so beweglich bleiben. So lange wir etwas Neues erfahren oder erlernen wollen, werden wir nicht alt. Jedenfalls nicht im Kopf. Diese Entscheidung können wir jeden Tag von Neuem treffen.

Wir treffen jeden Tag Entscheidungen

Wir können uns schlecht gelaunt und miesepetrig durch den Tag quälen, übers Wetter jammern, unsere Zipperlein pflegen, oder wir können aufstehen, das Fenster aufreißen – egal zu welcher Jahreszeit – und tief die frische Luft einer neuen Chance in uns aufsaugen.

Und dafür muss ich nicht zwangsweise am Meer wohnen, in diesem kleinen Traumhaus mit Frühstückspension oder Künstlercafé, das geht auch hier. Bei grauem Wetter und einsetzender Herbstkälte. Denn wir nehmen uns selber ja überall hin mit. Unser Leben ändert sich nicht automatisch, wenn wir im ersehnten Urlaub oder Auswanderungsland gelandet sind. Der Kaffee am Morgen duftet auch in Kreuzberg oder Regensburg Mitte gut. Mein Hund atmet auch hier und bringt mich zum Lächeln, wenn er träumt. Mein muffeliger Sohn macht sich hier und da etwas schlecht gelaunt auf den Weg zur Schule.

Der perfekte Tag

Oft hilft es, sich einen richtig perfekten Tag vorzustellen. Was macht ihn aus? Da muss ja eigentlich nicht so viel passieren. Das Lächeln eines Passanten am Morgen. (Das wir oft hervorlocken können, wenn wir selber jemanden Fremden anlächeln.) Ein Lob, das wir in der Arbeit verdienterweise erhalten – oder verteilen. Ein richtig gutes Essen, über das sich jede Zelle unseres Körpers freut. (Schaut mal bei der lieben Petra Orzech vorbei!) Ein Buch, von dem wir uns wünschen, dass es nie endet. Oder ein Gespräch mit einem lieben Menschen, der einem einfach zuhört, nicht urteilt und einem einfach zugewandt ist und vertraut ist.

Das alles können wir (fast) jeden Tag haben. Egal wie das Wetter ist, egal, wo wir leben. Zufriedenheit ist das Stichwort. Klar, etwas ausgelatscht, strapaziert, aber doch immer wieder der Schlüssel. Und auf der anderen Seite, es auszuhalten, dass es einfach auch schlechte Tage gibt, grundlos miese Laune, eine Nachricht, die einen erschüttert. Das alles gehört auch zu einem gelebten Leben dazu.

Werte

Seine Werte suchen und finden, herausfinden, was ist wirklich wichtig im Leben. Für mich sind das Liebe, Freiheit und Kreativität. Wenn eine Beschäftigung diese drei Werte befriedigt, ist das optimal. Dieses Online-Magazin tut das für mich: ich will Freundlichkeit und Liebe in die Welt bringen. Und mit dem Nachhaltigkeitsthema ein kleines bisschen zur Weltrettung beitragen.

Seid nett zueinander!

Wir haben nur uns – und die Tiere und die Pflanzen und diese wunderbare Welt, die es zu erhalten gilt. Ich bin hier meine eigene Herrin, lerne so viel tolle Menschen dadurch kennen und kann hier genau das machen, was ich will. Ein (kleiner) Traum von Freiheit, der sich so erfüllt hat. Ich bin damit ortsunabhängig und bestimme, wer diesen Weg mit mir geht. Und ich kann meine Kreativität ausleben. Jeden Tag auf’s Neue: hier, auf Instagram, auf Facebook und in meinen Kommentaren bei euch. Willkommen in meiner kleinen Welt.

Das Leben ist nicht das, was es sein sollte. Es ist, was es ist. Die Art und Weise, damit umzugehen, macht den Unterschied.

Virgina Satir

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Nicky 26. September 2021 at 11:11

    Liebe Ursula, wie wertvoll dein Einblick ist! Ich finde Du hast einen sehr wichtigen Punkt getroffen. Zufriedenheit kommt nicht durch die äußeren Umstände, wenn du zum Beispiel an deinem „Traumort“ angekommen bist. Sondern Zufriedenheit kommt dann, wenn du entscheidest mit dir und deinem Leben zufrieden zu sein, wenn du dich darauf einlässt und du Zufriedenheit in deinem Leben zulässt. Zufriedenheit kommt immer aus dem Inneren. Danke für diesen schönen Artikel!

    • Reply Ursula Gaisa 26. September 2021 at 11:23

      Liebe Nicky, vielen lieben Dank für deinen Zuspruch und fürs Lesen. Ich freue mich sehr und wünsche dir einen herrlichen Sonntag! Ursula

  • Reply Nicole Kirchdorfer 10. Oktober 2021 at 11:29

    Sehr treffender Artikel liebe Ursula!
    Es ist genau wie Du sagst: Leben, Glück, Erfüllung kann man nicht kaufen. Das gibt’s in einem selbst, nicht in Nizza, Paris oder Venedig. Wobei es sich da noch einen Ticken besser anfühlt 🙂
    VG und lebhaften Sonntag,
    Nicole

  • Reply Ursula 12. Oktober 2021 at 20:07

    So ist es, liebe Nicole! Danke fürs Lesen kommen! 😍

  • Reply Sigrid Klede 14. Oktober 2021 at 20:09

    Liebe Ursula, das hast Du klasse geschrieben und ich geh mit Dir d’accord. Nicht, dass ich nicht manchmal von einem kleinen Bed&Breakfast irgendwo auf einer kroatischen Insel träumen würde. Aber träumen darf man ja. Ich reiße tatsächlich jeden Morgen erst einmal die Balkontür auf und begrüße den Tag und ich kann an jedem Tag etwas finden, was mich glücklich macht und wofür ich dankbar bin. Man muß dem täglichen Leben einfach nur aufmerksam und offen begegnen, dann nimmt man die kleinen besonderen Momente des Tages auch wahr und das ist Leben.
    Schönen Abend
    Sigrid

  • Leave a Reply