immer.dasleben immer.schick

Wohlfühlkörper trotz Menopause – mit MENO DETOX

14. Juni 2021

Die quirlige Petra Orzech ist uns auf Instagram aufgefallen. „Seit letztem Monat bin ich wundervolle 54. Als kleines Mädchen habe ich gedacht – wie wahrscheinlich fast alle jetzt 50-jährigen: Mit ü50 ist Frau verdammt alt. Jetzt, mit 54 fühle ich mich ganz schön jung und im wahrsten Sinne „mitten drin“ im Leben,“ erzählt sie. Petra lebt jetzt seit fast zehn Jahren mit ihrem Mann Rainer in der Schweiz am Zürichsee. Ursprünglich kommt  sie aus Schleswig Holstein (in der Nähe von Plön). An der Universität zu Kiel hat sie Ernährungswissenschaften studiert – sie ist Oecotrophologin. Von Kiel führte ihr Weg nach Hamburg: 13 Jahre lang hat sie als Redakteurin für große Frauenmagazine Diäten, Rezepte und Food-Stories entwickelt und produziert. Parallel dazu absolvierte sie eine Ausbildung zur Yogalehrerin, da sie dieser ganzheitliche Ansatz schon seit ihrem 20. Lebensjahr begeistert hatte. Kurz nach bestandener Prüfung kündigte sie ihren Job, gründete die Marke Slim Yoga® („Mit Yoga und Ernährung zur Wohlfühlfigur“), hat zwei Yoga-Ernährungs-Bücher geschrieben und zog mit Rainer in die Schweiz.

MENO DETOX, was genau kann Frau sich darunter vorstellen? Wie hast du das Konzept entwickelt?

MENO DETOX ist aus meinen eigenen Bedürfnissen heraus entstanden. Mit 50 hatte ich massiven Haarausfall, der mir echt Angst gemacht hat. Gleichzeitig habe ich an Bauch und Oberschenkeln zugenommen. Nicht nur, dass meine Klamotten gezwickt haben und ich mich nicht mehr leiden mochte – mein Körper ist mir irgendwie „fremd“ geworden. Ich verstand ihn nicht mehr. Das kannte ich bis dahin nicht in meinem Leben.

Viele haben zu mir gesagt, dass ist total normal, dass man in der Menopause zunimmt, nicht gut drauf ist und Haare verliert. Okay, dachte ich, es ist mein Körper und ich fühle mich nicht mehr wohl in ihm. Meno-Bauch und Cellulite waren auch nicht gerade auf meiner „Wunschliste“. Was kann ich tun, damit  ich wieder „ich bin“ und meinen persönlichen Wohlfühlkörper zurückbekomme? Ich bin dann in das Thema Ernährung in den Wechseljahren immer tiefer eingetaucht, um für mich eine Lösung zu finden.

Petra Orzech

Natürliche Entgiftung adé

Ich weiß es noch genau: Ich war mit meinem SUP auf dem Zürichsee unterwegs und auf einmal wurde mir bewusst, dass mit dem Ausbleiben der Periode die natürliche monatliche Entgiftungsmöglichkeit des Körpers entfällt. Hildegard von Bingen hat die Periode schon als die „Schönheits- und Gesundheitssicherung“ von uns Frauen erkannt. Bleibt die Ausscheidungsmöglichkeit über die Gebärmutter weg, muss sich der weibliche Körper komplett umstellen und neue Lösungen der Entgiftung finden.

Eine Zeit lang funktioniert das über andere Ausscheidungsorgane wie Leber, Niere und Haut. Häufig sind die Organe nach einer Zeit mit der Entsorgung des Sondermülls überfordert. Der Körper lagert dann neutralisierte Säuren und Schadstoffe im Gewebe ein. Und zwar in Verbindung mit Wasser und Fett. Beides möchten wir natürlich loswerden – überschüssiges aufschwemmendes Gewebswasser und überflüssiges Fett.

Detox statt Diäten

Der Körper gibt es aber nicht her, indem wir eine Diät machen. Im Gegenteil: Werden neutralisierte Säuren und Schadstoffe im Gewebe eingelagert, ist es für den Körper ein Zeichen, die Lipolyse – den Fettabbau – zu stoppen. Darum ist Abnehmen in den Wechseljahren ohne Detox nur selten möglich. Das gleiche gilt für Haarausfall und viele andere Herausforderungen der Wechseljahre.

Schlank und energievoll durch die Wechseljahres

Mit Probieren und Studieren habe ich es geschafft: Ich habe für mich ein Konzept entwickelt, dass ich jetzt einmal im Monat umsetze und dadurch leicht, schlank und energievoll durch die Wechseljahre gehe. Daraus ist dann letztendlich auch die MENO DETOX Kur entstanden: einmal pro Monat, von Donnerstag bis Sonntag, live und online.

Jeden Monat widmen wir uns einen speziellen Schwerpunkt: Von Abnehmen, Anti Aging, Säure-Basen-Haushalt, Haarausfall, Detox bis zu Schlafproblemen. Die Themen finden sich dann in den Live-Talks, Yogastunden, Meditationen und Selfcare-Anwendungen sowie den Smoothie- und Pralinen-Rezepten wieder.

Wie sind die Resultate, was rätst du deinen Teilnehmerinnen, dass die Erfolge erhalten bleiben?

Die Resultate können sehr vielfältig sein: Meist verlieren die Teilnehmerinnen an dem Wochenende zwei bis drei Kilo. Der Bauch wird flacher, die Verdauung funktioniert besser. Das Hautbild im Gesicht und Körper verschönert sich. Viele berichten von wohltuendem Schlaf und allgemeiner Entspanntheit. Frauen, die häufiger an der MENO DETOX Kur teilnehmen, erfreuen sich an gesundem Haarwuchs, wohltuenden Ernährungsgewohnheiten und fühlen sich rundum wohl. Das mitzuerleben, ist für mich immer ein großes Geschenk.

Um die erzielten Erfolge zu halten, sind zwei Dinge wichtig:

  • Zum einen Gelassenheit: Wenn es etwa um das Abnehmen geht, gilt es, das „neue“ Gewicht erstmal setzen zu lassen. Und nach etwa drei Wochen wieder etwas Gewicht verlieren.
  • Wo wir auch gleich beim zweiten Punkt wären: Ideal wäre es natürlich, regelmäßig eine MENO DETOX Kur durchzuführen. Auf Körper, Geist und Seele wirkt das wie ein erfrischender Neustart.

Übrigens: Ganz neu gibt es ein MENO DETOX Magazin. Hier sind saisonale, vegetarische, schnell zu zubereite Rezepte für Wechseljahre drin (das Magazin findest du auf www.petraorzech.com). Perfekt nach oder vor einer MENO DETOX Kur.

Wie sieht dein Leben derzeit aus? Möchtest du jünger sein oder bist du so, wie alles jetzt ist, zufrieden?

Ich bin 54 und sehr dankbar dafür.  Ich fühle mich wohl in meinem Leben. Die MENO DETOX und alles was darum entsteht, trägt natürlich dazu bei, da sie mir so viel Freude bringt.

Warum wird so selten oder gar nicht über das Thema Wechseljahre oder Perimenopause gesprochen, was denkst du?

Ich glaube, dass viele Themen immer noch von Männern bestimmt werden. Ich lese zu diesem Thema gerade ein interessantes Buch von Rebekka Endler „Das Patriarchat der Dinge. Warum die Welt Frauen nicht passt.“ Sie schreibt, dass beispielsweise unsere westliche Medizin – mit Ausnahme der Gynäkologie – auf den Mann geeicht ist: von Diagnoseverfahren und medizinischen Geräten bis hin zur Dosierung von Medikamenten. So hoffe ich, dass ich mit der MENO DETOX Kur einen Beitrag leiste und damit das Thema Wechseljahre Beachtung und zur Normalität findet.

Mehr über Petra Orzech und das MENO DETOX Magazin:

www.petraorzech.com

Nächste Termine und Anmeldung MENO DETOX Kur:

www.menodetox.com

Lust auf MENO YOGA mit Petra? Hier 7 Tage kostenfrei mitmachen:

www.menoyoga.com

MENO COOL der Podcast für eine leichte Menopause. Auf iTunes, Spotify, Audio Now, YouTube und allen anderen Podcast-Apps streamen. Hier auf Audio Now anhören

Petra auf Instagram:

www.instagram.com/petraorzech

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Sigrid Klede 20. Juni 2021 at 16:59

    Da hast Du mal wieder einen Treffer gelandet liebe Ursula, das liest sich interessant und da werde ich mich mit Sicherheit mehr reinlesen, zumal ich sowieso Detox- und Yogafan bin. Die Wechseljahre habe ich ja wohl übersprungen und kenne die ganzen Probleme nicht, aber ich bin Mitte 50, relativ unsportlich, nicht mehr so beweglich und fit und eine leidenschaftliche Esserin und das bleibt nicht ohne Folgen für den Körper. Danke für den Beitrag.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  • Reply Ursula Gaisa 23. Juni 2021 at 10:16

    Das freut mich sehr, liebe Sigrid, ich habe persönlich sehr mit Gewichtszunahme zu kämpfen. Trotz viel Sport und Bewegung. Aber es gibt ja Lösungen, wie man sieht. Danke für deinen Zuspruch. Herzlich Ursula

  • Reply Susanne Öhlschläger 14. August 2021 at 10:01

    Petra ist mir über Instagram Lemon Days aufgefallen – eine echte Bereicherung fürs mehr Leichtigkeit im ü50 Leben 😉

  • Leave a Reply