Bestseller und Entdeckungen: 3 Lesetipps

07. September 2021 | immer.kreativ

Wird Herbst da draußen und wieder Zeit für ein gutes Buch zum Einkuscheln auf der Couch. Wenn denn der Spätsommer in fast ganz Deutschland mal vorbei sein sollte 😉 Aber in der Sonne auf der Terrasse geht’s ja auch gut. Hier drei Tipps. (Rezensionsexemplare)

Der Brand

Eines unserer absoluten Favoriten ist das neue Buch von Daniela Krien. In „Der Brand“ (Diogenes) passiert eigentlich gar nicht viel. Nur dass am Anfang die gebuchte Ferienhütte der Psychotherapeutin Rahel und des Unidozenten Peter abbrennt, zu der sie eigentlich reisen und wo sie ihren Sommerurlaub verbringen wollten. Zeitgleich erleidet ein sehr guter Freund der Familie, der Maler Viktor, einen Schlaganfall erleidet und muss in eine Rehaklinik an der Ostsee. Seine Frau Ruth begleitet ihn. So bietet sich an, dass das lang verheiratete Paar statt in die Berge zu dem Hof in der Uckermark fährt, um die Tiere zu versorgen.

„Halt mich fest“, sagt sie. Und er tut es und küsst ihr Haar, und in ihr wird es wieder ruhig.“

Drei Wochen mit einem flugunfähigen Storch, einem Pferd, Hühnern und Katzen – in getrennten Schlafzimmern. Denn irgendetwas stimmt schon länger nicht mehr in der Ehe der beiden. Dann ist da noch eine komplizierte Tochter, die ihre beiden Kinder antiautoritär erzieht, sich von ihrem Mann trennen will und zu Besuch kommt, ein Sohn, Berufssoldat, der keine sportliche Herausforderung scheut, und viele Erinnerungen an das frühere Leben mit der verstorbenen Mutter Rahels und deren Verhältnis zu Viktor und Ruth. Nebenbei geht es auch um die Auseinandersetzung mit einem alternden Frauenkörper und der DDR-Vergangenheit.

Eine sehr leise Geschichte, brillant erzählt, mit vielen versteckten Emotionen und dichter Atmosphäre. Das perfekte Sommerbuch oder zum Wiedereintauchen in Wiesen, See und ja – die Liebe.

Gegenlicht

Der Tiroler Bernhard Aichner hat sofort einen neuen Band mit dem Pressefotografen David Bronski hinter den Ersten geschoben (Rezension hier). In „Gegenlicht“ (btb) geht es um einen Westafrikaner, der buchstäblich vom Himmel fällt. Er landet im Garten des Frührentners Klaus, der sich dort gerade mit der Prosituierten Oxana einen gemütlichen Nachmittag mit Dosenbier und Sex machen will. In seiner Hosentasche befinden sich fünf sehr wertvolle Rohdiamanten, was Oxana beim Durchsuchen des Mannes feststellt. Sie sieht ihre Chance auf ein besseres Leben gekommen und entwendet ohne Klaus‘ Wissen die Steine. Kurz darauf wird er mit einigen abgetrennten Fingern tot in der Spree gefunden. Einsatz für Bronski und seine Freundin, die Reporterin Svenja, die Klaus kurz vorher zu dem Vorfall mit dem Afrikaner interviewt hatten, und für seine wiedergefundene Tochter, die ein Praktikum in der Zeitungsreaktion macht.

Es geht also um die katastrophalen Verhältnisse in Sierra Leone, Kindersoldaten und das aussichtslose Leben so viele Westafrikaner, während der Besitzer der Steine gnadenlos alle ermordet, die ihm nicht sagen wollen, wo sich sein Besitz befindet – oder es nicht wissen. Spannend und schnell verschlungen. Ein typischer Aichner eben.

Dinge, an die wir nicht glauben

Brian Washington ist die Neuentdeckung der amerikanischen Literatur. In „Dinge, an die wir nicht glauben“ (Kein & Aber) erzählt er in seinem ersten Roman aus dem Leben eines schwulen Paares: dem japanischstämmigen Mike und dem Schwarzen Benson, kurz Ben. Seit gut vier Jahren leben sie zusammen in Houston, Texas. Sowohl Mikes als auch Bens Eltern sind seit langem getrennt. Bens Vater war früher ein erfolgreicher Wettermoderator, jetzt vegetiert er allein als Alkoholiker, verlassen von seiner Frau, die eine neue Familie gegründet hat, zu der der Kontakt aber nie abgebrochen ist. Nun kommt Mikes Mutter, die er seit Jahren nicht gesehen hat, aus Japan angereist, während sein Vater schwer an Krebs erkrankt ist und bald im Sterben liegen wird. Kurzerhand lässt er Mitsuko mit Ben allein und fliegt nach Japan. Das alles wird zuerst aus der Perspektive von Ben erzählt, der langsam über das Kochen Zugang zu der spröden Mitsuko findet. Sie werden ein Team, kein inniges, aber es wächst etwas zwischen ihnen, das sie so Mike besser kennenlernen.

Im zweiten Teil erfahren wir mehr über die drei Wochen, die Mike mit seinem Vater Eiju in Osaka durchlebt hat. Und es wird die Beziehung zu Ben aus seiner Perspektive geschildert. Wie bereits in Bens Geschichte angedeutet, wird klar, dass die beiden Probleme haben, aber die Bereitschaft da ist, Dinge zu ändern und besser zu machen. Da gibt es aber neuerdings Omar, den Bruder eines Kindes, das Ben beruflich betreut. Die beiden sind sich näher gekommen, als Mike weg war… Es sind komplizierte Beziehungsgeflechte, die mit Liebe und Sorgfalt ausgearbeitet wurden. Dabei bleibt das Ganze auch noch spannend und zeigt das Amerika von heute in all seiner ethnischen Vielfalt. Ein großer Wurf. Anrührend.

* Die Cover enthalten sogenannte Affiliate-Links, das heißt, wenn du sie nach dem Klick dort kaufst, kostet dich das keinen Cent mehr, wir verdienen ein paar zum Erhalt dieses Magazins. Danke!

Weitere Tipps unter der Kategorie immer.kreativ, etwas hier

https://immerschick.de/2021/08/09/lesen-literaturtipps-fuer-den-spaetsommer/

https://immerschick.de/2021/03/10/literaturtipps-fuer-den-fruehling/

Ursula Gaisa

1968 in Schwandorf geboren. Studium Anglistik und Germanistik. Seit 1994 beim ConBrio Verlag. Journalistin, Buchautorin und Herausgeberin von immerschick.de

Ähnliche Beiträge

Lesen: Buchtipps für den Frühling 2024
Lesen: Buchtipps für den Frühling 2024

Wer liest, lebt 1.000 Leben. Darum ging es letztens auch in Sigis Blog. Und wer mich kennt, weiß, dass ich ohne meinen Bücherstapel neben dem Bett, nicht gut leben kann. Denn das Lesen gehört, seit ich es kann, zu 100% zu meinem Alltag. Anbei nur eine kleine Auswahl...

Leberkäs to go – der neue Regensburg Roman
Leberkäs to go – der neue Regensburg Roman

Es waren einmal zwei Freundinnen, die sich in der 1980er-Jahren während eines Schülerzeitungs-Seminars kennenlernten. Die Ursula, oder Uschi, aus Schwandorf und die Silvie aus Regensburg. Es war „Liebe auf den ersten Blick“. Irgendwann trennten sich ihre Wege...

Einfach schöne Geschenke – zu Weihnachten und immer
Einfach schöne Geschenke – zu Weihnachten und immer

Jedes Jahr stelle ich euch zu dieser Jahreszeit ein paar meiner Lieblingssachen (meistens) von Frauen vor. Die Auswahl ist völlig subjektiv, aber mit Liebe und Überzeugung ausgesprochen. Und es sind Geschenke Tipps, die auch in anderen Monaten und zu anderen Anlässen...

Vorbilder: die Sterbeamme Karin Simon und ihr Buch
Vorbilder: die Sterbeamme Karin Simon und ihr Buch

Karin Simon ist 64 Jahre alt, hat "drei wunderbare Kinder und einen Bildhauer als Mann". Sie ist Sterbeamme, Traueramme, freie Trauerrednerin, Heilpraktikerin für Psychotherapie und Musikkabarettistin. Und jetzt ist sie auch noch Autorin. Ihr Buch „Von Bleiben war nie...

Buch Geschenke und Lesestoff für Herbst und Winter
Buch Geschenke und Lesestoff für Herbst und Winter

Den ganzen Sommer und Frühherbst über habe ich eigentlich viel gelesen. Und hinsichtlich Weihnachten und Geschenke: ein gutes Buch ist nach wie vor immer eine Idee oder? Ich freu mich jedenfalls immer über Tipps und Vorschläge. Hier eine kleine Auswahl.* Elena...

Auf das Leben! Das neue Buch von Susanne Ackstaller
Auf das Leben! Das neue Buch von Susanne Ackstaller

Sie hat es wieder getan: Susi Ackstaller hat ihr zweites Buch veröffentlich: „Auf das Leben! Das Glücksbuch für die besten Jahre“ ist im September im Knesebeck Verlag erschienen. Im Interview erzählt Susanne Ackstaller über die Entstehungsgeschichte und die tollen...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hallo!

Herzlich willkommen bei immerschick.de. Dieses ü50-Blogzine soll von allem handeln, was das Leben einfacher, schöner und interessanter macht: von gesunden, aber leckeren vegetarisch-veganen Rezepten, modischen Anregungen, Beauty und Lifestyle, Reisen und spannenden Büchern. Nachhaltigkeit und Slow Fashion liegen uns besonders am Herzen. Denn vielleicht können wir die Welt ein kleines bisschen besser machen.

Unsere Krimi-Komödie

Newsletter

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing.Learn more about Mailchimp’s privacy practices here.