Sommerlektüre Teil 1: Becher, Leky und Kasperski

21. Juni 2023 | immer.kreativ

Ein Sommer ohne Lesen ist kein echter Sommer. Ob in den Bergen, am Strand oder zu Hause am Fluss oder dem Balkon. Ein gutes Buch gehört für mich immer dazu. Horror, als mir auf einer Mexikoreise die Lektüre ausging. Dank E-Reader heutzutage kaum mehr möglich. Und das ist gut so oder? Weil ich in letzter Zeit, so viele Neuerscheinungen gelesen habe und mich der neue Irving immer noch beschäftigt (über 1.000 Seiten!), gibt es zwei Teile.*

Ulrich Becher: Das Herz des Hais (Diogenes)

Hier hat mich das sommerliche Cover angesprochen, aber das Büchlein, das 1958 erstmals erschienen ist, hat natürlich mehr zu bieten. Es ist die Geschichte einer Ehe zwischen zwei sehr besonderen Menschen: der Künstlerin Lulubé und dem sanften Angelus. Während eines Urlaubs auf Lipari macht sich die Malerin auf die Suche nach dem „wilden Mann“. Warum? Und was das echte schlagende Herz eines Hais damit zu tun hat? Tja, das ist alles sehr symbolisch, Natur und Landschaft sind der Hintergrund. In Hemingwayscher Manier werden Gefühlstiefen ausgelotet und in eine simple Geschichte mit Abgründen gepackt.

Ulrich Becher wurde 1910 in Berlin geboren und war der einzige Meisterschüler von George Grosz. Nach seiner Flucht vor den Nazis lebte er in Brasilien, New York und Basel, wo sein berühmtester Roman „Murmeljagd“ entstand und er 1990 starb.

Für Daheimgebliebene, Italien- und Schweizliebhaber*innen.

Jodi Picoult: Ich wünschte, du wärst hier (C.Bertelsmann)

Frühling 2020, New York: Diana arbeitet im Kunstgeschäft und ist mit einem Chirurgen liiert, als die Pandemie ausbricht. Sie reist allein auf die Galapagosinseln, da ihr Lebensgefährte nicht weg kann. Dort verliert sie fast jeden Kontakt zu ihrem früheren Leben und kommt für Wochen auch gar nicht mehr weg, da sämtliche Fähren und Flüge gestrichen werden. Auf sich allein zurückgeworfen wird ihr bisheriges Leben auf den Kopf gestellt. Oder ist doch nur alles Illusion? Mit einer überraschenden Wendung werden Aspekte von COVID aufgearbeitet.

Auch für Daheimgebliebene, die sich auf die Insel träumen…

Gabriela Kasperski: Bretonisch mit Sturm (emons:)

Das ist bereits der vierte Bretagne-Krimi der Autorin, die in Zürich lebt und die Sommer mit ihrer Familie in Frankreich verlebt. Grob gesagt geht es um ein Hochzeit auf der rauen Insel Ouessant, zu der die Buchhändlerin Tereza Berger zusammen mit Commissaire Gabriel Mahon eingeladen ist. Aber auch Windkraft, der Klimawandel und eine Geschichte aus dem 19. Jahrhundert samt verheerendem Schiffsunglück spielen eine Rolle. Tote und eine verschworene Inselgemeinschaft: Naturgewalt und eine Prise Liebe.

Alles, was ein spannender Urlaubskrimi braucht.

Mariana Leky: Kummer aller Art (Dumont)

Kummer brauchen wir im Sommerurlaub eigentlich nicht, aber diese Miniaturen der Autorin, deren Roman „Was man von hier aus sehen kann“ gerade verfilmt wird, bereiten eigentlich Freude. Diese literarischen Kolumen erschienen in „Psychologie heute“ und wurden speziell für das Büchlein nochmals überarbeitet. Die Figuren – oftmals sie selbst, Nachbarn und Bekannte – plagen Schlaflosigkeit, Traurigkeit, Ängste oder Liebeskummer. Doch genau diese Nöte bringen sie zusammen. Ein bisschen altmodisch, doch präzise und sehr liebevoll.

Für Romantiker, Intellektuelle und feine Geister.

* teilweise Rezensionsexemplare, die Cover enthalten sogenannte Affiliate Links, das heißt wenn du darüber bestellst, kostet dich das keinen Cent mehr, wir bekommen ein paar zum Erhalt dieses Magazins, danke!

Du willst nichts mehr verpassen hier? Dann melde dich in unserem Newsletter an! Er kommt nur einmal im Monat und du kannst dich jederzeit wieder abmelden!

Ursula Gaisa

1968 in Schwandorf geboren. Studium Anglistik und Germanistik. Seit 1994 beim ConBrio Verlag. Journalistin, Buchautorin und Herausgeberin von immerschick.de

Ähnliche Beiträge

Lesen: Buchtipps für den Frühling 2024
Lesen: Buchtipps für den Frühling 2024

Wer liest, lebt 1.000 Leben. Darum ging es letztens auch in Sigis Blog. Und wer mich kennt, weiß, dass ich ohne meinen Bücherstapel neben dem Bett, nicht gut leben kann. Denn das Lesen gehört, seit ich es kann, zu 100% zu meinem Alltag. Anbei nur eine kleine Auswahl...

Leberkäs to go – der neue Regensburg Roman
Leberkäs to go – der neue Regensburg Roman

Es waren einmal zwei Freundinnen, die sich in der 1980er-Jahren während eines Schülerzeitungs-Seminars kennenlernten. Die Ursula, oder Uschi, aus Schwandorf und die Silvie aus Regensburg. Es war „Liebe auf den ersten Blick“. Irgendwann trennten sich ihre Wege...

Einfach schöne Geschenke – zu Weihnachten und immer
Einfach schöne Geschenke – zu Weihnachten und immer

Jedes Jahr stelle ich euch zu dieser Jahreszeit ein paar meiner Lieblingssachen (meistens) von Frauen vor. Die Auswahl ist völlig subjektiv, aber mit Liebe und Überzeugung ausgesprochen. Und es sind Geschenke Tipps, die auch in anderen Monaten und zu anderen Anlässen...

Vorbilder: die Sterbeamme Karin Simon und ihr Buch
Vorbilder: die Sterbeamme Karin Simon und ihr Buch

Karin Simon ist 64 Jahre alt, hat "drei wunderbare Kinder und einen Bildhauer als Mann". Sie ist Sterbeamme, Traueramme, freie Trauerrednerin, Heilpraktikerin für Psychotherapie und Musikkabarettistin. Und jetzt ist sie auch noch Autorin. Ihr Buch „Von Bleiben war nie...

Buch Geschenke und Lesestoff für Herbst und Winter
Buch Geschenke und Lesestoff für Herbst und Winter

Den ganzen Sommer und Frühherbst über habe ich eigentlich viel gelesen. Und hinsichtlich Weihnachten und Geschenke: ein gutes Buch ist nach wie vor immer eine Idee oder? Ich freu mich jedenfalls immer über Tipps und Vorschläge. Hier eine kleine Auswahl.* Elena...

Auf das Leben! Das neue Buch von Susanne Ackstaller
Auf das Leben! Das neue Buch von Susanne Ackstaller

Sie hat es wieder getan: Susi Ackstaller hat ihr zweites Buch veröffentlich: „Auf das Leben! Das Glücksbuch für die besten Jahre“ ist im September im Knesebeck Verlag erschienen. Im Interview erzählt Susanne Ackstaller über die Entstehungsgeschichte und die tollen...

2 Kommentare
  1. Danke für die Tipps, da werde ich mir wohl „Ich wünschte, du wärst hier“ für Sonntag am See auf meinen Reader laden. Irving mag ich auch sehr.
    Liebe Grüße
    Sigi

    Antworten
    • Sehr gerne, liebe Sigi. Und bald lesen wir gemeinsam in Slowenien!

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hallo!

Herzlich willkommen bei immerschick.de. Dieses ü50-Blogzine soll von allem handeln, was das Leben einfacher, schöner und interessanter macht: von gesunden, aber leckeren vegetarisch-veganen Rezepten, modischen Anregungen, Beauty und Lifestyle, Reisen und spannenden Büchern. Nachhaltigkeit und Slow Fashion liegen uns besonders am Herzen. Denn vielleicht können wir die Welt ein kleines bisschen besser machen.

Unsere Krimi-Komödie

Newsletter

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing.Learn more about Mailchimp’s privacy practices here.