immer.unterwegs

Niederbayern: Wandern, Urlaub und Manufakturen

3. Juni 2021

“Staycation” heißt ja das neue Wort für “Urlaub daheim”. Und ich muss sagen, dass es immer wieder Neues im Bayerischen Wald zu entdecken gibt. Sehr zu empfehlen sind zum Beispiel Wanderungen etwas abseits von Arber, Osser und Co. Als ich diese aus dem “Wanderführer Straubing-Bogen” von Uwe Stanke (Battenberg Gietl Verlag/Rezensionsexemplar) bei schönstem Wetter in den Pfingstferien gelaufen bin, sind mit gerade mal drei Menschen begegnet.

Wir starten auf dem Parkplatz in Grandsberg (Navi: Grandsberg, 94374 Schwarzach). Über einen breiten Forstweg Richtung Hirschenstein geht es leicht bergan, bis wir eine Diensthütte erreichen. Diese lassen wir links liegen und folgen der Markierung “Rot 3”. Es geht am Teufelsstein vorbei, an der nächsten Kreuzung wieder links halten. Ab hier der Markierung “Rot 4” folgen. Ein kleiner Abstecher bergab führt an der Bärenhöhle vorbei, dann geht es wieder nach rechts bis wir nach dem Schild mit der Aufschrift 700m rechts die ehemalige Dampfsäge erreichen. Hier stand einst eines der größten Sägewerke Bayerns.

Jetzt geht es rechts in den Wanderweg “Rot 2a” und das langweiligste Stück über 2,5 km. Dann wird es interessant. Kurz vor dem Ort Höhenburg nach einem Haus im Wald, vor dem ein Hund laut bellte ;-), geht es steil nach rechts zur Scharte, dem Jägerkreuz und dem Teufelsmühlstein. Der “Klettersteig” ist leicht zu bewältigen, immer der roten Markierung folgen. Über einen Forstweg geht es nach links zurück zum Parkplatz.

Perle des Gäubodens: Straubing

Eine wunderschöne Stadttour ist ebenfalls in dem Führer enthalten: Straubing hat nicht nur zwei aneinandergrenzende Stadtplätze und ein quirliges Shoppingerlebnis zu bieten, sondern bezaubert auch mit ruhigen Plätzen an der Donau, kleinen Parks und einem Herzogsschloss. Eine Erkundung lohnt sich also allemal. Einen Affiliatelink zum Buch unten (Bestellung darüber kostet euch keinen Cent mehr, wir verdienen ein paar ;-))

Manufakturen in Niederbayern

Zum Schluss noch eine Empfehlung aus dem Haus Battenberg Gietl Heimat: Die ehemalige MZ-Redakteurin Christine Hochreiter ist gebürtige Passauerin und hat ein Faible für Handgemachtes. Und Niederbayern hat jede Menge davon zu bieten: bunte Nudel-Kreationen aus dem Rottal, veredelte Butter, originellen Schmuck, Holzbrillen, Glaskunst, restaurierte Antiquitäten, Kerzen, Taschen oder Naturseifen.

Christine Hochreiter nimmt uns in dem liebevoll gestalteten Büchlein mit auf eine interessante Entdeckungsreise von besagtem Straubing über Passau und Landshut. Überall stößt man auf Originelles, das man anderen oder sich selber mitbringen kann. Alle Kleinbetriebe, beziehungsweise Herstellerinnen und Hersteller werden mit Fotos und einem informativen Text vorgestellt. In der Infobox gibt es Adressen und Webseiten. Dann also nichts wie los. Es gibt viel zu entdecken. Mehr zum Buch hier. (Rezensionsexemplar).

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Sigrid Klede 5. Juni 2021 at 19:57

    Hallo liebe Ursula,
    staycation hat etwas, ich habe in den letzten 15 Monaten so einiges vor der Haustür kennen- und liebengelernt. Auch Spazierengehen und Wandern. Deinen Buchtipp schaue ich mir gerne mal an. Es gibt ein anderes Buch in ähnliche Richtung, was ich Dir gerne ans Herz legen möchte: 100 Genussorte in Bayern, herausgegeben von der Zeitschrift essen&trinken.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Sigrid

    • Reply Ursula 6. Juni 2021 at 9:19

      Ach, wie schön. Das interessiert mich sehr. Danke für den Tipp. Und schön, dass du vorbei gekommen bist. Liebe Grüße Ursula

  • Reply Miras_world_com 6. Juni 2021 at 8:09

    Sehr schöner Beitrag und tolle Bilder! Von uns bisschen weit, sonst wäre ich öfter in Bayern. Ich finde die Kulissen traumhaft schön! Liebe Grüße!

    • Reply Ursula 6. Juni 2021 at 9:20

      Immer eine Reise wert. Herzlichen Dank fürs Lesen. Hab einen schönen Sonntag. Ursula

    Leave a Reply