Lena kocht: Beluga-Linsen mit Topinambur und Süßlupinen-Creme

12. Januar 2024 | immer.lecker

Vorhang auf für ein kerngesundes Gericht! – Kann als warme Mahlzeit oder als Salat genossen werden. Anders als rote Linsen oder braune zerfallen Beluga-Linsen beim Kochen nicht und bleiben angenehm bissfest.

Und das braucht man:

für 2 P., Zubereitungszeit: 45 Minuten, Schwierigkeitsgrad: leicht, vegan

  • 180 g Beluga-Linsen (trocken)
  • 100 g Süßlupinen aus dem Glas
  • 1 Rote Bete
  • 2 Topinambur Knollen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 300 ml Wasser
  • 100 ml Creme Vega
  • 3 EL Rapsöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 weiche Dattel ohne Kern
  • 1 TL Pflanzenbutter
  • Granatapfelkerne
  • Blattgrün vom Staudensellerie
  • 1 gute Messerspitze Baharat Gewürzmischung
  • (Paprika, Chili, Koriander, Nelke, Kreuzkümmel,Kardamom, Muskat, Pfeffer)
  • Zimt, Kurkuma, Salz

Zu den Mengenverhältnissen: Als Beilage/Linsen-Salat serviert reicht ca. eine halbe Tasse Linsen pro Person, als Hauptmahlzeit ca. 100 Gramm pro Kopf.

Und so wird’s gemacht:

Getrocknete Beluga-Linsen kann man (anders als andere Linsenarten) ohne Einweichen kochen. Vor dem Kochen sollten sie allerdings gut mit Wasser abgespült werden. Pro Tasse Beluga-Linsen werden zwei Tassen Wasser (1:2-Verhältnis) benötigt.

Die Linsen in den Topf geben, das Wasser und die Gemüsebrühe dazu und alles kurz aufkochen lassen und auf mittlerer Hitze ca. 25 Minuten garen, bis sie noch ganz leicht bissfest sind.

Während die Linsen kochen, können Topinambur und Rote Bete geschält und in Steifen bzw. Scheiben geschnitten werden, die Knoblauchzehen von der Schale befreien und halbieren oder je nach Größe vierteln.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Topinambur von beiden Seiten anbraten, bis sich eine leichte Braunfärbung einstellt. Dann mit der Baharat Gewürzmischung bestäuben.

Aus der Pfanne nehmen und die Rote Bete mit dem Knoblauch, Kurkuma und Zimt anbraten. Achtung: wenn man die Rote Bete gemeinsam mit der Topinambur brät, verfärbt sich alles rot. Rote Bete daher immer als letztes Gemüse in die Pfanne!

Die Linsen umrühren, bei Bedarf noch etwas Wasser nachgeben. Die beiden Herdplatten ausschalten und die Linsen quellen lassen, das Gemüse in der Pfanne warmhalten.

Die Süßlupinen aus dem Glas abgießen, gemeinsam mit der Creme Vega und 1-2 Esslöffel Zitrone und einer Dattel so lange mixen, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Eine Flocke Pflanzenbutter und Salz dazu, nochmals feiner pürieren.

Die Linsen abgießen, in einer Schüssel anrichten. Das gebratene Gemüse, die Granatapfelkerne und das Blattgrün darüber streuen und mit dem Dressing (wahlweise kalt für Salate oder kurz erhitzt als warme Sauce) beträufeln.

Die supergesunde Bowl ist für das Auge schöner, wenn die einzelnen Komponenten noch nicht mit dem Dressing und den Linsen vermengt sind.

Im Mund vermengen sich dann die unterschiedlichen Geschmacks-Nuancen… leicht pikant, knackig-fruchtig, cremig, erdig, vollmundig. Wirklich eine Erlebnisreise für die Sinne kombiniert aus dem Orient und regionalem Wintergemüse – viel Genuss beim Nachkochen und Verkosten

    Was kann Topinambur?

    (Quelle: Internet)

    Topinambur-Knollen sind reich an Vitaminen und Ballaststoffen. So enthalten sie unter anderem B-Vitamine, Magnesium und Eisen. Da Topinambur den Ballaststoff Inulin enthalten, sorgen sie für einen konstanten Blutzuckerspiegel. Topinambur schmecken leicht nussig und etwas süßlich, was sie zu einer interessanten Komponente für zahlreiche Gerichte wie Salate, Suppen, Aufläufe oder Aufstriche macht.

    Auch die Süßlupinen schmecken leicht nussig, sind fettarm, reich an Mineralstoffen und ebenfalls nachhaltig: Lupine gelten als einheimisches Superfood. Wegen ihres hohen Eiweißgehalts sind sie außerdem eine wichtige Proteinquelle für Vegetarier und Veganer. Perfekt geeignet auch zur Weiterverarbeitung für Dips, vegane Burger, Shakes, Salate u.v.m.

    Lupinenmehl aus den geschälten Samen der Süßlupine enthält rund 40 Prozent Eiweiß: Es gilt daher als Low-Carb-Mehl.

    Mehr von Lena unter

    https://www.lenaliteratur.de

    Weitere leckere Gemüse-Rezepte in einem alphabetischen Register findest du hier.

    Ursulas Kochbuch Vegetarische Schmankerl für 5 Jahreszeiten” kannst du hier bestellen.

    Du möchtest nichts mehr verpassen? Abonniere den Newsletter hier. Er kommt nur einmal im Monat und du kannst ihn jederzeit wieder abbestellen.

    Lena Dieterle

    Lena Dieterle bloggt und schreibt unter lenaliteratur.de. Sie ist eine hochsensible Scannerin und liebt die pflanzenbasierte Ernährung. Mit ihrer Hündin lebt sie nahe Aschaffenburg. Einmal im Monat entwickelt sie ein regionales saisonales Rezept für uns.

    Ähnliche Beiträge

    Lena kocht: Blumenkohl-Radieschen-Curry
    Lena kocht: Blumenkohl-Radieschen-Curry

    Die Mini-Rübe als milde Delikatesse… probiert es unbedingt aus! Der heutige Stargast ist das Radieschen auf dem Teller, das sich wunderbar als Gemüse zum Braten und Kochen eignet, hierfür aber gar nicht so häufig Verwendung findet. Kurz gebraten behält es den...

    Lena kocht: Würziger Bratapfel
    Lena kocht: Würziger Bratapfel

    Ein Klassiker mal anders… der Apfel ist nicht nur sehr gesund, sondern auch ein tolles regionales Winter-Obst, das sich – im Spätsommer geerntet - gut lagern lässt. Äpfel sind druckempfindlich und sollten nach Möglichkeit nicht gestapelt gelagert werden. Am besten...

    Lena kocht: Brokkoli-Urkarotten-Salat – perfekt für Herbst und Winter
    Lena kocht: Brokkoli-Urkarotten-Salat – perfekt für Herbst und Winter

    Die Vorfahren unserer Karotten kommen aus dem Vorderen Orient und sie waren tatsächlich schwarz. Die Urkarotte entstand durch Kreuzung der alten schwarzen Karotte mit einer orangefarbenen Karotte. Von außen zeigt sich die Urkarotte violett, innen ist sie orange oder...

    Lena kocht: Kürbis-Lasagne mit Weintrauben und Pistazien
    Lena kocht: Kürbis-Lasagne mit Weintrauben und Pistazien

    Wer jetzt denkt, dass die Italiener die Lasagne erfunden haben, der täuscht sich. Offenbar wurde das erste Lasagne-artige Gericht in einem britischen Kochbuch entdeckt – und zwar Vermutungen nach soll der Nudelklassiker nämlich aus England stammen. Hier war im 14....

    Lena kocht: Pilze mit Rösti-Kartoffel-Muffins
    Lena kocht: Pilze mit Rösti-Kartoffel-Muffins

    Herbstzeit ist Pilze-Zeit. Die Krause Glucke ist ein vorzüglicher Speisepilz, die mit ihrem angenehm nussigen Geschmack ein tolles Aroma in jedes Pilzgericht bringt. Sie kommt auf Sandboden in offenen Wäldern am Fuße der Baumstämme und auf Stümpfen von Nadelbäumen...

    Lena kocht: Wilde Bulette mit zweierlei Chutney
    Lena kocht: Wilde Bulette mit zweierlei Chutney

    Als ich noch Fleisch gegessen habe, mochte ich gerne die grobe Wildschweinbratwurst mit Preiselbeeren als süß-würzige Kombi. Und dank meiner Eigenkreation muss ich darauf auch in der veganen Variante nicht verzichten. Die wilde Bulette kommt komplett ohne tierische...

    0 Kommentare

    Einen Kommentar abschicken

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Hallo!

    Herzlich willkommen bei immerschick.de. Dieses ü50-Blogzine soll von allem handeln, was das Leben einfacher, schöner und interessanter macht: von gesunden, aber leckeren vegetarisch-veganen Rezepten, modischen Anregungen, Beauty und Lifestyle, Reisen und spannenden Büchern. Nachhaltigkeit und Slow Fashion liegen uns besonders am Herzen. Denn vielleicht können wir die Welt ein kleines bisschen besser machen.

    Mein Kochbuch

    Newsletter

    Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

    Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

    We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing.Learn more about Mailchimp’s privacy practices here.