immer.lecker

Ein Kochbuch, ein Rezept: Alexander Herrmann

7. November 2019

“Weil’s einfach besser ist” lautet der Titel des neuen Kochbuchs des Zwei-Sterne-Kochs, erschienen im Dorling Kindersley Verlag (DK), und im Untertitel heißt es “Für jede Zutat die perfekte Zubereitungsart”. Alexander Herrmann stapelt natürlich nicht tief. Das muss der bekannte Fernsehkoch auch nicht.

Im Vorwort klärt er dann gleich auf, was er meint: “Ich behaupte, dass man nicht nur mich, sondern alle Gourmets in eurem Freundeskreis direkt im Herzen erreichen kann: mit einfachen, hochwertigen Produkten und schlichten Zubereitungen. Wenn die Produkte so gut sind, dass sie es verdienen im Mittelpunkt zu stehen, wird das Essen köstlich. (…) Deswegen möchte ich dieses Buch ganz schlicht mit einem Schnittlauchbrot beginnen.”

Mehr braucht’s nicht

Hat er recht. Das Buch steht also für “Mehr braucht’s nicht”-Momente. Die weitere Einteilung erfolgt in die Kategorien “Roh” (Aufstriche, Ceviche, Salate), aus der Pfanne (viel leckeres gebratenes Gemüse wie der Chinakohl im Rezept unten und Fisch, auch Fleisch), aus dem Topf (Schmorgerichte, Pasta, Suppen, Risotto) und aus dem Ofen (Braten, Huhn, aber auch ein tolles Rezept für ein im ganz gebratenen Blumenkohl). Ergänzt wird das Ganze noch mit Proftipps.

Dass die Fotos toll sind, das braucht man wohl nicht zu betonen, bei den Rezepten selber finde ich die Schrift etwas klein, aber alles ist Schritt für Schritt toll erklärt. Und hier eines unserer Lieblingsrezepte aus dem Buch, passend zur Jahreszeit:

Sautierter Tandoori-Chinakohl mit Shiitakepilzen und
süß-sauren Tomaten

Das braucht man (für 2 Personen):

Für die süßsauren Tomaten:

  • 140 g Tomaten, gewaschen, vom Strunk befreit, geviertelt, entkernt und in kleine Würfel geschnitten
  • Salz, brauner Zucker, 1 EL Rapsöl
  • 1/2 Zwiebel (60g), geschält und in feine Würfel geschnitten
  • 2 EL Weißweinessig
  • 4 EL Gemüsebrühe
  • 2-3 Stängel Koriandergrün, gewaschen, Stiele fein geschnitten, Blätter grob zerzupft

Für den Chinakohl:

  •  1 EL Raps- oder Erdnussöl
  • ½ Kopf Chinakohl (500 g), gewaschen, geputzt, der Länge nach in 6 gleich breite Stücke geschnitten
  • Salz
  • 3-4 Prisen Tandoori-Gewürz (Fertigprodukt)

Für die Shiitake-Pilze:

  •  1 EL Raps- oder Erdnussöl
  • 100g Shiitakepilze, geputzt, Stiel entfernt, Pilzköpfe in kleine Würfel geschnitten
  • 40g geröstete, gesalzene Erdnüsse, grob gehackt
  • 1 Msp. frisch geriebenes Zitronengras

Und so geht’s:

Tomaten mit 3-4 Prisen Salz und 1 Prise Zucker würzen, gut durchrühren und kurz ziehen lassen.

  • In einer kleinen Pfanne1 EL Rapsöl erhitzen, die Zwiebel dazugeben, mit 1 Prise Salz würzen und bei mittlerer Hitze 3 Minuten anbraten, bis sie leicht Farbe angenommen hat. Mit dem Essig ablöschen, die Gemüsebrühe hinzugießen und die Pfanne vom Herd ziehen, damit der Sud auskühlt.
  • Parallel dazu für den Chinakohl das Öl in einer großen breiten Pfanne erhitzen, den Chinakohl einlegen, sofort mit 2 Prisen Salz würzen und bei mittlerer Hitze 4 Minuten braten. Wenden, mit dem Tandoori-Gewürz bestreuen und weitere 4 Minuten braten. Die Pfanne vom Herd nehmen.
  • Für die Shiitakepilze das Öl in einer Pfanne erhitzen, die Shiitakepilze einlegen. Mit 1 Prise Salz würzen und bei starker Hitze etwa 3 Minuten ringsherum anbraten, bis die Pilze Farbe angenommen haben. Dann die Erdnüsse dazugeben und bei mittlerer Hitze weitere 2 Minuten rösten. Mit dem frisch geriebenen Zitronengras verfeinern und alles kurz durchschwenken.
  • Den ausgekühlten Zwiebelsud mit den Tomaten mischen, den Koriander dazugeben, locker durchrühren und abschmecken. Den Chinakohl mit den Shiitakepilzen und den Tomaten anrichten und servieren.

Das Cover ist ein Affiliate-Link, ein Rezensionsexemplar wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Ela Trautner 19. November 2019 at 13:36

    Liebe Ursula,
    vielen Dank für diese Buchvorstellung, bin begeistert und habe das Rezept schon nachgekocht. Auch dein Buch ist wundervoll… vielleicht schaffe ich es dadurch dass mein jüngster Sohn auch mehr Gemüse 🌶 🍅 🌽 isst
    Liebe Grüße Ela

    • Reply Ursula Gaisa 21. November 2019 at 15:08

      Das freut mich sehr, liebe Ela! Ja, die lieben Kinderchen. Manchmal wundere ich, dass mein Sohn nicht schon an Skorbut erkrankt ist. 😉 Liebe Grüße Ursula

    Leave a Reply