Ein Buch: Femmetastic! – legendäre Frauen und ihre Lieblingsgerichte

29. August 2019 | immer.kreativ, immer.lecker

Was für ein schönes Buch-Konzept, das sich die Fotografin Marianne Pfeffer Gjengedal und die Foodstylistin Klaudia Iga Pérès ausgedacht haben. Denn die Werke großer Künstlerinnen wie Astrid Lindgren oder Frida Kahlo, ihre Bücher, ihre Filme, ihre Kleider und Selbstinszenierungen, sind ja bekannt und erforscht bis in jede Einzelheit. Aber was verraten ihre Vorlieben bei Tisch über sie? Was hatten sie für Lieblingsgerichte?

Copyright alle Bilder: Marianne Pfeffer Gjengedal und Klaudia Iga Pérès

Was haben wohl MM oder Frida gegessen?

Gemeinsam näherten sich die beiden Autorinnen in diesem opulenten Bildband, erschienen im Münchner Sieveking Verlag, berühmten Frauen über deren Lieblingsspeisen an. Pfeffer Gjengedal und Pérès kochten sie nach, inszenierten die Gerichte stilsicher und mit viel Liebe zum Detail und verwandelten sich schließlich selbst in ihre Idole. So entstanden 15 raffinierte und sinnliche Porträts beeindruckender Frauen, die zugleich Lust auf viele außergewöhnliche Rezepte machen.

Eine Hommage an Frauen wie Jane Austen, Astrid Lindgren, Coco Chanel, Frida Kahlo, Marilyn Monroe, Sophia Loren, Björk und ihre Lieblingsrezepte

Claudia und Marianne kommen beide aus der Werbebranche und lernten sich vor fünf Jahren kennen und schätzen. In ihrer Freizeit widmeten sie sich diesem Herzensprojekt „Femmetastic!“. Alles begann mit der Malerin Frida Kahlo, „einer Künstlerin, die wir beide seit Langem bewunderten. Ihr Leiden, das sie in ihrer Kunst zum Ausdruck brachte, gepaart mit ihrem Mut und ihrer Lebenskraft, hat uns beide berührt. Über das, was sie aß, wollten wir ihrem Leben und ihrem Alltag etwas näher kommen,“ so Marianne.

Von Marie Antoinette bis Björk

Im Buch macht aber nicht Frida Kahlo den Anfang, sondern Marie Antoinette („Französische Königin und Verkörperung des üppigen Rokokostils. Geliebt, gehasst und vielleicht missverstanden“), auf die die im gleichen Jahr geborene Jane Austen folgt. Die berühmten Frauen werden also in lebenszeitlicher Reihenfolge präsentiert. Jede wird erst mit einem nachgestellten Foto, einem biografischen Text und schließlich mit Rezepten und den zugehörigen Bildern vorgestellt.

Torten, Käse, Hummer und Muscheln

Was das Buch so kostbar macht ist, dass auch die Rezepte ins Heute „übersetzt“ wurden. Die Autorinnen geben zudem tolle Koch- und Backtipps, die leicht nachzuvollziehen sind. Man kann also nicht nur lesen, schmökern und die wundervollen Fotos betrachten. Auch als echtes Kochbuch kann man „Femmetastic“ benutzen.

Aber was essen sie denn nun?

Marie Antoinnette ist vorwiegend ein Schleckermaul, bei Jane Austen gibt es unter anderem Rosenkohl mit Mandeln und Speck. Bei der norwegischen Malerin und Femme Fatale Oda Krogh gibt es natürlich Absinth, Glühwein und gefüllte Datteln. Astrid Lindgren backt Pfannkuchen, hier findet man außerdem ein Rezept für die berühmten Köttbullar und für Blaubeersuppe.

Frida Kahlo setzt Rosinenlikör an, bäckt mexikanische Kekse und Zimtgebäck. Bei Marilyn gibt es Knuspermüsli und Omelett im Brot und bei Sophia Loren selbstverständlich Spaghetti mit Fleischbällchen und Pizza. Außerdem noch mit dabei: Julia Child, Coco Chanel, Sigrid Undset, Anna Pawlowna Pawlowa, Pamela Lyndon Travers und Liza Dalby. Für die, die weiterlesen wollen, gibt es eine Literaturliste am Ende. Ein Rezeptregister fehlt auch nicht.

Man kann ja nie früh genug an Weihnachtsgeschenke denken oder?

Marianne Pfeffer Gjengedal, Klaudia Iga Pérès: Femmetastic! Legendäre Frauen und ihre Lieblingsgerichte, Sieveking Verlag, München 2019, 320 Seiten, 167 Abbildungen, 39,- €

(Ein Rezensionexemplar und die Fotos wurden vom Verlag zur Verfügung gestellt. Die Abbildung unten ist ein Affiliatelink.)

Ursula Gaisa

1968 in Schwandorf geboren. Studium Anglistik und Germanistik. Seit 1994 beim ConBrio Verlag. Journalistin, Buchautorin und Herausgeberin von immerschick.de

Ähnliche Beiträge

Lena kocht: Gourmet Gemüse-Pizza mit Pistazien-Crunch
Lena kocht: Gourmet Gemüse-Pizza mit Pistazien-Crunch

Kulinarische Kreativität: ein Fest für die Sinne mit dieser veganen Gemüsepizza Und es fehlt dank der leckeren Toppings garantiert kein Käse! Vegane Küche mit etwas Phantasie bedeutet, dass man auf Genuss überhaupt nicht verzichten muss. Dieses neue Rezept von Lena...

Lena kocht: Frühlings-Bowl mit Spargel
Lena kocht: Frühlings-Bowl mit Spargel

Frühlingsfrische Bowl: Karamellisierter Spargel trifft auf knusprige Kichererbsen und farbenfrohe Aromen! Fit in den Frühling… - eine lauwarme Salat-Bowl mit karamellisiertem grünen Spargel, gerösteten Kichererbsen, Rote Bete, Hummus, Walnüssen, Granatapfelkernen,...

Lena kocht: Frühlingsgruß vom Winterspargel, der Schwarzwurzel
Lena kocht: Frühlingsgruß vom Winterspargel, der Schwarzwurzel

Schwarzwurzel - Winterspargel & Frühlingsblüher Schwarzwurzeln sind reich an Ballaststoffen, Vitaminen (insbesondere Vitamin C und B-Vitamine) sowie Mineralstoffen wie Kalium, Eisen und Kalzium. Diese Nährstoffe tragen zur allgemeinen Gesundheit und Vitalität bei....

Lesen: Buchtipps für den Frühling 2024
Lesen: Buchtipps für den Frühling 2024

Wer liest, lebt 1.000 Leben. Darum ging es letztens auch in Sigis Blog. Und wer mich kennt, weiß, dass ich ohne meinen Bücherstapel neben dem Bett, nicht gut leben kann. Denn das Lesen gehört, seit ich es kann, zu 100% zu meinem Alltag. Anbei nur eine kleine Auswahl...

Lena kocht: Blumenkohl-Radieschen-Curry
Lena kocht: Blumenkohl-Radieschen-Curry

Die Mini-Rübe als milde Delikatesse… probiert es unbedingt aus! Der heutige Stargast ist das Radieschen auf dem Teller, das sich wunderbar als Gemüse zum Braten und Kochen eignet, hierfür aber gar nicht so häufig Verwendung findet. Kurz gebraten behält es den...

Lena kocht: Beluga-Linsen mit Topinambur und Süßlupinen-Creme
Lena kocht: Beluga-Linsen mit Topinambur und Süßlupinen-Creme

Vorhang auf für ein kerngesundes Gericht! - Kann als warme Mahlzeit oder als Salat genossen werden. Anders als rote Linsen oder braune zerfallen Beluga-Linsen beim Kochen nicht und bleiben angenehm bissfest. Und das braucht man: für 2 P., Zubereitungszeit: 45 Minuten,...

1 Kommentar
  1. Torte a la Charlotte Russe: Ein Dessert, das der franzosische Koch Marie-Antoine Careme entwickelt hat. Weitere Lieblingsgerichte legendarer Frauen sehen Sie in unserer Bildergalerie. Foto: Klaudia Iga Peres und Marianne Pfeffer Gjengedal Aus: Femmetastic! Legendare Frauen und ihre Lieblingsgerichte. Sieveking Verlag, 2019.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hallo!

Herzlich willkommen bei immerschick.de. Dieses ü50-Blogzine soll von allem handeln, was das Leben einfacher, schöner und interessanter macht: von gesunden, aber leckeren vegetarisch-veganen Rezepten, modischen Anregungen, Beauty und Lifestyle, Reisen und spannenden Büchern. Nachhaltigkeit und Slow Fashion liegen uns besonders am Herzen. Denn vielleicht können wir die Welt ein kleines bisschen besser machen.

Unsere Krimi-Komödie

Newsletter

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing.Learn more about Mailchimp’s privacy practices here.