immer.dasleben immer.schick

Sabinas Stilkolumne – schicke Fitness-Outfits, die motivieren!

18. Januar 2023

Oder: Warum leicht ausgefallene Fitnessbekleidung die beste Medizin gegen den inneren Schweinehund ist! – Wie war euer Start ins neue Jahr? Seid ihr vielleicht gerade erst aus dem Winterurlaub zurück? Ich habe mir das erste Mal seit Jahren eine längere, kreative Pause gegönnt, die richtig gut getan hat.

Handy aus, Kopf frei bekommen, viel mit meinem Hund herumspaziert. Also noch mehr als sonst 🙂

Wo wir gerade bei Bewegung sind – habt ihr Vorsätze formuliert? Bewegung, Gesundheit stehen bei mir in Großbuchstaben auf dem Zettel 2023. Weil ich Ü50 einfach ein paar „Baustellen“ bekommen habe, die nach Pflege und viel Training rufen.

Es kann natürlich auch einfach nur sein, dass mir dieses traumhaft schicke, leicht ausgefallene Fitness-Outfit übern den Weg gelaufen ist, und ich einen Vorwand brauchte, um es mir zu gönnen. Deswegen habe ich noch schnell „noch mehr Bewegung 2023“ auf den Zettel gekrakelt. 🙂

Weil das hier aber eine Stil-Kolumne ist, reden wir natürlich auch über das Outfit. In meinem Post Fit mit 50 könnt ihr mehr lesen über mein neues, tolles Körpergefühl und wie meine innerer „Schweinehunde“ keine Chance mehr hat!

Turnen auf dem Teppich

Weil ich ja auch Yogalehrerin bin, muss ein Fitness-Outfit für mich viel mitmachen, beim Yoga genauso gut mitmachen wie im Gym oder beim Joggen. Und jetzt mal unter uns: Meine geliebten goldenen Leggings trage ich zu Hause. Wenn ich auf dem Teppich brav täglich meine physiotherapeutischen Übungen abturne und dabei kräftig schimpfe, weil sie so schrecklich anstrengend und scheinbar nie leichter werden. Da kann doch was nicht stimmen, sage ich euch.

Ich habe ja vor etwa vier Jahren mit Schwingungstraining begonnen. Das war richtig großartig. Mit dem Trainer! Ich  mit mir Zuhause allein, ist eine gaaaaanz andere Geschichte, wie ihr euch vielleicht vorstellen könnt.

Aber es hilft ja nichts. Ihr braucht mich jetzt auch nicht für eine Streberin vor dem Herrn halten: Wenn ich symptomfrei sein will, muss ich abends auf dem Teppich turnen.

Draußen wird es schicker

Geht es aber ins Studio oder zum Joggen in den Park, dann motiviert mich schon mal meine geliebte, leicht ausgefallene Fitnessbekleidung.

  1. Hohe Taille, aber nicht so schrecklich eng, dass ich mich wie eine Presswurst fühle. Die Leggings sitzen einfach wie eine zweite Haut. Wenn sie umweltfreundlich aus recyceltem Polyester produziert sind, freut sich mein Herz für Nachhaltigkeit.
  2. Meine Lieblingsleggings trocken schnell, sind  kniebeugentauglich und sitzt auch beim Joggen einfach super.
  3. Das Top darf gern etwas lockerer sitzen – beim Yoga üben schätze ich die Bewegungsfreiheit. Mein cropped Lieblingshoodie hier heute ist atmungsaktiv und unglaublich weich. Was ich aber besonders liebe, ist der hohe Kragen.

Und weil ich damit fast am Ende für heute bin, geht es an den Anfang zurück: Bewegung fällt mir soviel leichter, seitdem ich dieses wunderschöne, eisblaue Fitness-Outfit besitze.

Wobei ich eh ein Faible für sportliche Looks und sogar Athleisure habe. Wer sich jetzt fragt: „Was bitte war nochmal Athleisure“, schaut dazu einfach in meinem Blogpost.

Wo war ich jetzt? Ach, ja: Dabei wie wichtig es ist, sich ein schickes Fitness-Outfit zu gönnen, in dem frau sich richtig wohlfühlt.

Call me crazy, aber ich fühle mich in meinem leicht ausgefallenen Fitnessbekleidung so pudelwohl, dass es mir eine Freude ist, es überzuziehen. Und zack, habe ich schon eine Hürde überwunden, um mich zu bewegen. Die Sporttasche steht immer griffbereit – ich habe gelernt, es mir so leicht wie möglich zu machen, um dem inneren „Schweinehund“ keine Chance mehr zu lassen!

Auf Instagram gibt es täglich frische Ideen für MeerModeMut von Sabina – auffallen, ohne schrill zu sein.

Mehr zum Styling für den Winter  findet ihr auf Oceanblue-style.com

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply